Freiheit, Gesundheit
Schutz & Bildung

NYF

Blog

Build up the workshop

Das gemeinsame Projekt „Build up the workshop“ der Nepal Youth Foundation Germany (NYF) und der Drechselstube Neckarsteinach (dns) ist gelungen.

Im Oktober 2016 entstand im neu gebauten Berufsbildungszentrum der NYF in Olgapuri nahe Kathmandu eine Drechselwerkstatt mit einem Ausbildungsplatz für nepalesische Jugendliche.
Der komplette Drechselausbildungsplatz (Drechselmaschine VICMARC-VL 200, Zubehör, Transportvorbereitungen), gespendet von der Familie Weinbrecht von der Drechselstube dns in Neckarsteinach, war bereits im Juni in Kathmandu angekommen und mit der Unterstützung des schwedischen Familienunternehmens Tormek durch die Spende einer Schärfmaschine TORMEK T-7 war die „Hardware“ für das Vorhaben gesichert.
Was noch fehlte war die „Software“, das Know-How zum Bedienen der Maschine.
Mit Hans-Hermann Terkatz, Markus Schneider und Wolfgang Hess war das Trainerteam aus dem Umfeld der dns erstaunlich schnell gefunden. Alle drei begeisterte das Projekt und das Land Nepal so sehr, dass sie bereit waren, auf eigene Kosten dorthin zu reisen und sich 10 Tage lang dort ehrenamtlich zu engagieren. Unterstützt wurden sie von Ulrike Terkatz und Christof Wörtz.
Als Projektleiter bereitete Albert Klar-Bauder den Einsatz in Deutschland vor und koordinierte die Aktivitäten vor Ort in Nepal mit Unterstützung seiner Frau Renate Bauder.

BUILD_UP_03

Am 15. Oktober 2016 bezog das „German Team“ das Gästehaus der NYF in Olgapuri.
Die Drechselmaschine, die verpackt in ihrer Transportkiste in der Werkstatt wartete, wurde ausgepackt, abgestaubt, eingeölt und eingerichtet. Gleichzeitig wurden die Grundstrukturen eines Drechselausbildungsplatzes geschaffen: Werktisch aufbauen, Werkzeugwand einrichten, Zubehör zugänglich verstauen.
Morgens am 16.10.2016 versammelten sich dann 6 nepalesische Schreiner gemeinsam mit dem Leiter des Vocational Training Centers Madan Khadka und unserem German Team zur Begrüßung durch Som Paneru. Damit begann der erste „Train the Trainer“-Ausbildungskurs; eine Vormittagsgruppe von 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr und eine Nachmittagsgruppe von 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr. So war gewährleistet, dass jeder genug Praxiserfahrung an der Maschine sammeln konnte.

Zum Kurseinstieg standen der Einsatz und der Umgang mit den Drechselwerkzeugen im Vordergrund.
Mit zunehmender Drechselpraxis formten die Teilnehmer in den folgenden Tagen dann bereits Holzschalen und hängende Teelichthalter.

Wolfgang Hess führte in die fachgerechte Handhabung der Tormek Schärfmaschine ein und nachdem sich im Kinderdorf herumgesprochen hatte, dass man mit der Maschine nicht nur Werkzeuge, sondern auch Messer und Scheren schärfen kann, füllte sich die Werkstatt mit interessierten Dorfbewohnern, die allerlei Gerätschaften zum Schärfen brachten.

BUILD_UP_10

Im abschließenden Reflexions- und Perspektivmeeting wurde besprochen, was es zukünfig braucht, damit die vermittelten Grundkenntnisse erhalten und weiter ausgebaut werden können.
Am letzten Projekttag überreichten in einer feierlichen Zeremonie Albert Klar-Bauder und Anne Haller-Karpf (Vorstand der NYF Germany) den Drechselausbildungsplatz an die NYF.
Olga Murray, die 91-jährige Gründerin der NYF, nahm die Maschinen persönlich in Empfang.

Mit der Übergabe der Zertifikate an die Kursteilnehmer durch Olga Murray wurde der erste „Train the Trainer“-Kurs im neuen Vocational Center der NYF feierlich beendet.

BUILD_UP_12

Darüberhinaus sind bereits weitere Vorhaben angedacht:

  • Die NYF plant in Kathmandu die Eröffnung eines Shops, in dem die Werkstücke aus der Drechselwerkstatt zusammen mit anderen in Olgapuri hergestellten Produkten verkauft werden.
  • Das Schärfen von Werkzeugen und Haushaltsutensilien soll als Dienstleistung in einem (evtl. mobilen) Schärfzentrum lokal angeboten werden.

Damit sollen Einnahmequellen erschlossen werden, um langfristig einen Beitrag zur Finanzierung der Ausbildungsstätte zu erreichen.

Wir von der NYF Germany werden über die weitere Entwicklung kontinuierlich berichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

elf + dreizehn =