Freiheit, Gesundheit
Schutz & Bildung

NYF

Blog

ECD-Training

Am Donnerstag, den 3.10.2013, hatten Anne und ich die Gelegenheit, mit Chhori Laxmi Maharjan und Sunita Rimal nach Dhulikhel zu fahren. Dieser Ort, von dem man bei gutem Wetter einen schönen Blick auf die Berge des Himalaya haben soll, liegt ungefähr 25km östlich von Kathmandu am Araniko-Highway. Dieser Highway ist eine wichtige Verbindungsstraße zwischen Nepal und Tibet. Leider regnet es heute beständig, die Wolken hängen tief, so dass wir von dem berühmten Blick auf die schneebedeckten Berge nichts mitbekommen. Dieses Panorama genießen wir drei aber ausgiebig bei unserem Ausflug nach Nagarkot eine Woche später. Wer mag, kann darüber den post lesen. Bei der Fahrt nach Dhulikhel kommen wir an der mit 33m wohl höchsten freistehenden Shiva-Statue der Welt vorbei. Leider kann ich nur aus dem beschlagenen Seitenfenster unseres Minibusses fotografieren.

Am Ortseingang von Dhulikhel findet im Hotel Arniko ein fünftägiges ECD-Training statt. Diese Abkürzung steht für early child development, frühkindliche Entwicklung. Dieses Training wird von NYF organisiert und finanziert, es findet an verschiedenen Orten in Nepal statt. Zielgruppe sind Frauen, die als Kindergärtnerinnen in kommunalen und privaten Kindergärten arbeiten und damit eine vertiefende Weiterbildung erhalten. Der Donnerstag ist der letzte Tag dieser Veranstaltung hier. Zuerst findet eine allgemeine Begrüßung statt, wir alle stellen uns kurz vor. Dann folgt ein kurzes good-morning-Lied, bei dem wir uns die Hände schütteln und uns einen guten, erfolgreichen Tag wünschen. Dieses Lied singen die Frauen wohl auch jeden Morgen mit den Kindern. Eine der Teilnehmerinnen referiert kurz den Stoff des gestrigen Tages. Gestern wurden verschiedene einfache Drucktechniken und Papierarbeiten geübt. So z.B. Zwiebel- oder Kartoffeldruck, das Kleben mit kleinen Papierkügelchen. Dann folgt noch ein Lied über eine kleine Spinne, die den Arm hinauf- und hinunterkrabbelt. Wir alle singem mit großer Freude mit.
Bis jetzt können Anne und ich der Veranstaltung noch gut folgen, denn es wird auf Englisch gesprochen und gesungen. Die beiden folgenden Vorträge sind nun auf Nepali. Allerdings gibt uns die Leiterin der Veranstalung immer kurze Zusammenfassungen auf Englisch, so dass wir den Referentinnen doch einigermaßen folgen können. Thema des ersten Vortrags, gehalten von der Leiterin des ACC Chhori Laxmi Maharjan, ist die kindliche Entwicklung in den Jahren zwischen 2,5 und 5 Jahren. Dabei geht sie auch auf die Entwicklungsmodelle von Piaget und Erik Eriksson ein. Den zweiten, längeren Vortrag hält die Leiterin des NRH Sunita Rimal. NRH steht für Nutrition Rehabilitation Homes und ist eines der vielen Hilfsprogramme von NYF. Eines dieser Häuser in der Nähe von Patan haben wir vor einiger Zeit besuchen können und dabei Frau Rimal kennen gelernt. Frau Rimal spricht über die Notwendigkeit einer ausgeglichenen Erährung und dass keine teuren Fertigprodukte dazu notwendig sind, wie oft fälschlicherweise angenommen wird. Viele Mütter verkaufen wohl Produkte aus dem heimischen Garten, um von dem Erlös Fertigprodukte und fast food zu kaufen. Viel besser geeignet für die Ernährung der Kinder sind jedoch frisch zubereitete Speisen werden. Die Nahrungsmittel dazu können im eigenen Garten angebaut werden oder billig auf dem heimischen Markt gekauft werden. Ganz wichtig dabei ist zu wissen, in welcher Zusammensetzung und Zubereitung der größte Nährwert liegt. Dazu bietet NYF auch eigene Kurse und Schulungen an.
Danach haben wir noch Gelegenheit für ein kurzes Gespräch mit einem der Referenten der Vortage, der uns das ausgelegte Material präsentiert. Währenddessen üben die Teilnehmerinnen das Falten von kleinen Papierfischen. Ein leckeres Mittagessen, es gibt Dal Bhat, rundet diese Veranstaltung ab. Dabei unterhalten wir uns mit den beiden Referentinnen über die verschiedenen Probleme und Schwierigkeiten von Kindern und Jugendlichen. Dabei stellen wir fest, dass in dieser Hinsicht kein großer Unterschied zwischen Nepal und Deutschland besteht.
j

Hier mehr Infos über die nepalyouthfoundation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

17 − vierzehn =